SLM KUNSTSTOFFTECHNIK - FAMILIENUNTERNEHMEN SEIT 1998

UNSERE ZERTIFIKATE

Informationen

Falls Sie weitere Informationen benötigen dann kontaktieren Sie uns bitte hier.

Auszeichnungen

2010 – Großer Preis des Mittelstandes

1-platz-groer-preis-des-mittelstandes-2010-2

SLM Kunststofftechnik GmbH, Oebisfelde

Von der Idee bis zur Serie

Vollständiger Presseartikel

SLM ist in erster Linie ein Zulieferbetrieb für die Automobilindustrie. Das Unternehmen stellt Spritzgussteile wie Stoßstangen, Kühlerschutzgitter und Handyhalterungen her. Seit 1998 gegründet ist SLM A-Lieferant der Volkswagen AG. Die in Oebisfelde hergestellten Teile verwendet VW an allen Produktionsstandorten, auch in China und Indien. Darüber hinaus beliefert SLM weitere namhafte Unternehmen der deutschen Auto- und Elektrobranche. Das Rezept für unternehmerisches Wachstum heißt Full-Service von der Entwicklung bis zur Serie. Eigene Patente und Zertifizierungen machen SLM zu einem zuverlässigen und leistungsfähigen Partner. Dem stagnierenden Automobil-Zulieferer-Markt setzt SLM die Doppelstrategie Nischenmarkt und Massenabsatz entgegen und weist erfolgreich antizyklische Kennzahlen auf: So konnte der Umsatz in den vergangenen fünf Jahren um mehr als 5o Prozent gesteigert werden, die Anzahl der Beschäftigten sogar um knapp 80 Prozent auf nunmehr 125. In beiden Bereichen fielen die Steigerungsraten gerade in den letzten beiden Jahren deutlich aus. Im gesamten Zeitraum blieben die Investitionen auf einem annähernd gleich hohen Niveau. Die erzielten Gewinne wurden reinvestiert, um den Standort in Sachsen-Anhalt weiterhin auf dem erreichten Standard zu halten. In der Region an der ehemaligen innerdeutschen Grenze gehört die SLM Kunststofftechnik GmbH zu den bedeutendsten Arbeitgebern. Mit Schulen, Fachhochschulen, und regionalen Sportvereinen sowie sozialen Projekten in Bolivien wird eng kooperiert. Die SLM Kunststofftechnik GmbH wurde zum neunten Mal seit 2002 vom Regierungspräsidium Magdeburg und dem Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt zum Wettbewerb nominiert. 2004 erfolgte die Auszeichnung als „Finalist“, 2010 als Preisträger.

2010 – Finalisten Großer Preis des Mittelstandes

1-platz-groer-preis-des-mittelstandes-2010

Preisträger aus Sachsen-Anhalt sind die Pergande aus Weißandt-Gölzau, vertreten durch Geschäftsführer Wilfried Pergande, ECH Elektrochemie Halle, vertreten durch Geschäftsführer Michael Hahn und die SLM Kunststofftechnik GmbH aus Oebisfelde vertreten durch Thomas Brüsch. Weiterhin auf dem Foto Vertreter der Finalisten der Firmen Fangmann Industrie GmbH & Co.KG aus Salzwedel, NOVOTECH GmbH &CoKG aus Aschersleben, EABG.Sandow GmbH aus Dessau-Roßlau, TAS Transport-Logistik GmbH aus Aschersleben und HMP Magdeburger Prüfgerätebau GmbH aus Magdeburg.

Vollständiger Presseartikel

Magdeburg (dpa). Der Große Preis des Mittelstandes ist am Sonnabend in Magdeburg an zwölf erfolgreiche Unternehmer verliehen worden. Die Preisträger des bundesweiten Wettbewerbs sind Unternehmen aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Mehr als 3500 Firmen wurden nominiert. Der Preis ist undotiert und gilt deutschlandweit als begehrteste Wirtschaftsauszeichnung. Die Oskar-Patzelt-Stiftung als Stifter der Auszeichnung will damit nach eigenen Angaben auf die besondere Leistung des Mittelstandes für die Wirtschaft hinweisen. Gekürt wurden nun Firmen, die etwas Jobs und Ausbildungsplätze geschaffen oder besonderen Service angeboten haben. Auch Innovation und regionales Engagement wurden gewürdigt. Vor den 500 Gästen wurden aus Sachsen-Anhalt der Feinstaubfilter-Hersteller Pergande Group (Weißandt-Gölzau), die Elektrochemie Halle GmbH und die SLM Kunststofftechnik GmbH (Oebisfelde) geehrt. Berlins beste Mittelständler wurden der Handwerkernotdienst Brast und das Druckzentrum Laserline. Brandenburgs Sieger sind die Altenpflegefirma domino-world aus Birkenwerder sowie das Biopharma-Unternehmen Seramun Diagnostica aus Heidesee.

2009 – 2. Platz „Jungunternehmer“

2-platz-jungunternehmer-2009

Coswiger Wellpappe und Papierverarbeitung mit AVW-Jungunternehmerpreis ausgezeichnet

Mit innovativen Verpackungslösungen auf Platz eins

Vollständiger Presseartikel

Magdeburg (ko). Die WS Coswiger Wellpappe und Papierverarbeitung GmbH wurde gestern in Magdeburg mit dem Jungunternehmerpreis des Allgemeinen Arbeitgeberverbandes der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt (AVW) ausgezeichnet. Das traditionsreiche Familienunternehmen überzeugte die Jury mit ihrer modernen Technologie in der Wellpappenproduktion, die es ermöglicht, auch anspruchsvolle Verpackungswünsche der Industriekunden umzusetzen. „Sachsen-Anhalt bietet hervorragende Rahmenbedingungen für unternehmerisches Handeln“, sagte Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU), der die Schirmherrschaft für den AVW-Jungunternehmerpreis übernommen hat. „Gründungswillige müssen den Weg in die Selbstständigkeit nicht allein bestreiten.“ Haseloff verwies auf die zahlreichen Angebote im Rahmen der Existensgründungsinitiative ego., die Hilfestellung und Begleitung von der Geschäftsidee bis hin zur Unternehmensgründung biete. Der AVW-Preis sein ein weiterer Baustein für die Entwicklung einer Kultur des Unternehmertums im Land. Auf den zweiten Platz setzte die Jury das Unternehmen SLM Kunststofftechnik GmbH in Oebisfelde. Es bietet seinen Kunden von der Konstruktion über Rapid Prototyping, Werkzeugbau bis hin zur Serienproduktion die gesamte Prozesskette aus einer Hand an und habe sich innerhalb von zwei Jahren zum Systemlieferanten für Spritzgussteile qualifiziert. SLM hat 100 Mitarbeiter. Platz drei ging an die Prüßner Werkzeuge, Maschinen, Industriebedarf, Handel GmbH. Der Systemlieferant mit 40 Mitarbeitern an drei Standorten (Aschersleben, Wernigerode, Rieder) bietet für Industrie und Handwerk ein innovatives Produktprogramm und Komplettlösungen aus einer Hand an. „Die Jury war beeindruckt vom Einsatz neuester Technologien, zunehmend hohen Liquiditätsplanungen, die die zukünftige Eigenfinanzierung sichern, sowie vom Engagement und der kreativität der Jungunternehmer“, betonte der AVW-Vorstandschef Werner Hannemann. Alle Teilnehmer durch innovative Unternehmensphilosophien sowie positive Umsatz- und Beschäftigtenentwicklungen.

2007 – 2. Platz Investor des Jahres

2-platz-investor-des-jahres-unternehmen
Auszeichnung für altmärkische Unternehmen / Georg Stockhammer:

“Eine Bestätigung, dass die Arbeit richtig wahr“

Vollständiger Presseartikel

Foto: Gundi Riecke

SLM-Geschäftsführer Thomas Brüsch präsentiert die Urkunde als zweitplatzierter Investor des Jahres 2007

Neben dem ersten Platz als Investor des Jahres ging der zweite Platz an ein Oebisfelder Unternehmen. „Wir freuen uns natürlich sehr über die Auszeichnung Zweitplatzierter Investor des Jahres zu sein, das hat schon was. Aber der erste Platz wäre natürlich noch toller gewesen“, gibt SLM Geschäftsführer Thomas Brüsch unumwunden zu. „Den Olympiasieger kennen alle, vom Zweitplatzierten redet bald kaum noch jemand“, wagt er den Vergleich. Aber dennoch sei es toll, für geleistete Arbeit auch Anerkennung zu bekommen. Das sei ja speziell in Deutschland sonst nicht so an der Tagesordung, sagt Brüsch. Nach einer Vorauswahl durch den Wirtschaftsspiegel, der die Auszeichnung im Magdeburger Maritim-Hotel vor wenigen Tagen vergab, habe die Firma Stereo Lithografie Modellbau (SLM) eine Bewerbung schreiben können. Dabei ging es neben wirtschaftlichen Fakten auch um Ausbildung, Firmenentwicklung und soziales Engagement. Sechs junge Leute werden derzeit zum Verfahrensmechaniker oder zur Bürokauffrau/-mann bei SLM ausgebildet. „Im sozialen Bereich engagieren wir uns bei der Nachwuchsförderung im Fußball. In Oebisfelde und auch in Wolfsburg.“ Und auch wenn es bei bestimmten Anlässen darum gehe, Kindereinrichtungen zu fördern, sei SLM bereit, zu helfen, so Brüsch. Die Entwicklung der Firma, die Kunststoffstoßfänger für die führenden Autofirmen herstellt, werde entgegen früherer Pläne doch erstmal vorrangig in Oebisfelde vorangetrieben. „Mit Oebisfelde haben wir derzeit noch einen sehr guten Standort“. Das bedeute aber nicht, dass man die Entwicklung in Westrussland oder Osteuropa völlig außer Acht lasse, betonte der Geschäftsführer.

Quelle:

2002 – Sachsen-Anhalt: 1. Platz Unternehmer des Jahres

1-platz-unternehmer-des-jahres-2002

Oebisfelde: Thomas Brüsch mit SLM Kunststofftechnik sehr erfolgreich

(bri). Der Aufschwung Ost kommt aus- Wolfsburg. Der Ehmer Thomas Brüsch eröffnete vor vier Jahren einen Betrieb in Oebisfelde. Jetzt wurde er zum Unternehmer des Jahres in Sachsen-Anhalt gekürt, ist nominiert als erfolgsreichster Mittelständler aller neuen Bundesländer. Der 31-Jährige kann seinen Erfolg kaum fassen: „Natürlich wollte ich erfolgreich sein. Dass es so schnell gehen würde, hätte ich nie gedacht.“

Vollständiger Presseartikel

Der Wolfsburger machte 1990 in Fallersleben Abitur, lernte KFZ-Mechaniker bei VW, „um kein Fachidiot zu werden“, und studierte an der Fachhochschule Technische Betriebswirtschaft. Alles für sein Lebensstil: „Ich wollte im Beruf entscheiden und selbstständig werden.“ Gesagt, getan. 1998 eröffnete er SLM Kunststofftechnik. Brüsch ging mit sechs Mitarbeitern an den Start und erwirtschaftete im ersten Jahr 130.000 Euro. Heute schuften 50 Männer und Frauen mit dem Wolfsburger, Umsatz `02: um sechs Millionen Euro. Eine Bilderbuchkarriere, gekrönt mit der Auszeichnung „Unternehmer des Jahres“ der Zeitschrift Wirtschaftsspiegel. Darauf ist der Wolfsburger nicht nur stolz wie Oskar, er könnte im Folgewettbewerb sogar den „Oskar des Mittelstandes“, eine Auszeichnung der erfolgreichen Unternehmer in den neuen Ländern gewinnen. Der Senkrechtstarter in Oebisfelde bleibt bescheiden: „Natürlich habe ich mit meiner Leistung dazu beigetragen“, sagt er. „Aber ich habe auch ein starkes Team. Außerdem hatte ich das Glück , dass mir meine Eltern, selbst  in der Zulieferbranche erfolgreich, mir Türen im Werk öffneten und das nötige Startkapital für die GmbH gaben“. So kam Brüsch 1998 an seinen ersten Auftrag: „20.000 Kabelhalter aus Kunststoff für den Golf. Den Auftrag haben wir noch. Das zeigt, dass wir gute Qualität zu guten Preisen liefern.“ Die SLM ist heute dick im Geschäft bei VW, baut unter anderem Lüftungsgitter für Golf, Passat und Phaeton. Und Brüsch brütet über neuen Ideen, um noch erfolgreicher zu werden.

2010 – Großer Preis des Mittelstandes

grosser-preis-des-mittelstands-2010

SLM gewinnt Großen Preis des Mittelstandes

Die Oebisfelder SLM Kunststofftechnik GmbH wurde zum neunten Mal seit 2002 vom Regierungspräsidium Magdeburg und dem Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt zum Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ nominiert. 2004 erfolgte die Auszeichnung als Finalist, 2010 die als Preisträger.

Vollständiger Presseartikel

Von Gundi Riecke

Oebisfelde. „Wir sind stolz darauf, nun auch zu den Preisträgern zu gehören“, freut sich Thomas Brüsch, geschäftsführender Gesellschafter der SLM Kunststofftechnik GmbH. „Wir waren zum neunten Mal nominiert und nun hat es geklappt“, erzählt Brüsch und bedankt sich gleichzeitig bei seiner kompletten Belegschaft. Denn ohne diese sei ein solcher Preis nicht zu gewinnen. Mit einigen Mitarbeitern war Brüsch zur Auszeichnungsgala nach Magdeburg ins Hotel Maritim gefahren. „Aber wir haben wirklich nichts gewusst. Wenn man dann angerufen wird, ist man total überrascht“, sagte Brüsch. Die Gala begann mit den Reden von Moderatorin, Schirmherr, Kuratorium und Vorstand. Dazu gehört aber auch der jährliche Hinweis des Vorstandes der Oskar-Patzelt-Stiftung, dass eigentlich jedem mittelständischen Unternehmer in unserer Zeit ein solcher Preis gebühre, aber natürlich am Ende nur wenige auf der Bühne stehen könnten, stellvertretend für die anderen. Die Preisträger würden daher neben der sechs Kilogramm schweren Preisstatur aus Bronze noch etwas mit nach Hause nehmen: eine besondere Verantwortung dafür, die Rahmenbedingungen durchzusetzen, die einer gesunden Entwicklung des Mittelstandes dienen. Um sich auch bei seiner Belegschaft zu bedanken, gab es nach der Preisverleihung in allen Abteilungen ein gemeinsames Frühstück. „Ich ja leider nicht alle Mitarbeiter mit nach Magdeburg nehmen, aber die, die hier sind, sollen auch ein bisschen was davon mitbekommen, was wir geschafft haben“, so Brüsch. SLM ist in erster Linie ein Zulieferbetrieb für die Automobilindustrie. Das Unternehmen stellt Spritzgussteile wie Stoßstangen, Kühlerschutzgitter und Handyhalterungen her. 1998 gegründet ist SLM A-Lieferant der Volkswagen AG. Die in Oebisfelde hergestellten Teile verwendet VW an allen Produktionsstandorten, auch in China und Indien. Das Rezept für unternehmerisches Wachstum heißt Fullservice von der Entwicklung bis zur Serie. „Wir haben eigene Patente entwickelt und Zertifizierungen absolviert, das macht uns zu einem zuverlässigen und leistungsfähigen Partner“, betont Brüsch. Dem stagnierenden Automobil-Zulieferer-Markt setzt SLM eine Doppelstrategie entgegen: Nischenmarkt und Massenabsatz. So weist SLM Kennzahlen auf, die oft erfolgreich gegen den Trend laufen: So konnte der Umsatz in den vergangenen fünf Jahren um mehr als 50 Prozent gesteigert werden, die Anzahl der in der Allerstadt Beschäftigten sogar um knapp 80 Prozent auf jetzt fast 150 Mitarbeiter. In beiden Bereichen fielen die Steigerungsraten gerade in den letzten beiden Jahren deutlich aus. Im gesamten Zeitraum blieben die Investitionen auf einem annähernd gleich hohen Niveau. Die Gewinne die SLM erwirtschaftete, wurden reinvestiert, um den Standort in Oebisfelde weiterhin auf dem erreichten Standard zu halten. In der Region an der ehemaligen innerdeutschen Grenze gehört die SLM Kunststofftechnik GmbH zu den bedeutendsten Arbeitgebern. Mit Schulen, Fachhochschulen, und regionalen Sportvereinen sowie sozialen Projekten in Bolivien wird eng kooperiert.

Quelle: Klötzer Rundschau

2010 – Großer Preis des Mittelstandes

pr-information-kzeitung-2010-foto

„Großer Preis des Mittelstandes 2010“ vergeben

SLM Kunststofftechnik erhält Auszeichnung

OEBISFELDE (on). Das Oebisfelder Unternehmen SLM Kunststofftechnik GmbH hat am Samstag, 11. September, den „Großen Preis des Mittelstandes 2010“ im Magdeburger Maritim Hotel erhalten.

Vollständiger Presseartikel

Zu den rund 500 Gästen, die zur Preisverleihung erschienen, zählten unter anderem auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Professor Dr. Wolfgang Böhmer und Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Dr. Reiner Haseloff (beide CDU). Der „Große Preis des Mittelstandes“ wird jährlich von der Oskar-Patzelt-Stiftung übergeben und gilt als eine der wertvollsten bundesweit vergebenen Wirtschaftsauszeichnung. Und diese hat sich der Oebisfelder Automobilzulieferer auch verdient. Seit dem Jahr 2002 wurde das Unternehmen schon neun Mal von dem Magdeburger Regierungspräsidium und dem Landesverwaltungsamt für diesen Preis nominiert. Sein letzter Erfolg vor der jetzigen Preisverleihung geht in das Jahr 2004 zurück, in dem das Unternehmen die Auszeichnung „Finalist“ erhielt. Thomas Brüsch, der Geschäftsführer der Oebisfelder SLM Kunststofftechnik, sagte im Gespräch mit den SonntagsNachrichten, er habe sich „natürlich tierisch darüber gefreut, nach so vielen Nominierungen den Preis endlich entgegen nehmen zu können“. Die SLM Kunststofftechnik GmbH ist ein noch relativ junges Unternehmen, welches sich 1998 gründete. In dem Oebisfelder Werk werden zahlreiche Spritzgussteile wie Stoßstangen und Kühlerschutzgitter hergestellt und weltweit vertrieben. Dabei ist die SLM Kunststofftechnik einer der Hauptlieferanten der gesamten Volkswagen AG. Auch andere namenhafte Firmen wie Bosch und Siemens gehören zu dem Kundenstamm der Oebisfelder Firma. Die Gründe, die zu der Auszeichnung mit dem „Großen Preis des Mittelstandes 2010“ führten, waren zahlreich. Aber vor allem die erfolgreiche Unternehmensstrategie zeigt dem stagnierenden Markt der Automobil-Zulieferer in den Zeiten der Krise die Zähne. Durch eine Verkoppelung von Massenabsätzen und Nischenmarktbesetzungen konnte das unternehmerische Wachstum in der vergangenen Zeit enorm voran schreiten. Bei nahezu gleichbleibenden Investitionen stiegen die Umsätze des Unternehmens in den letzten fünf Jahren um mehr als die Hälfte. In der gleichen Zeit nahm die Zahl der Beschäftigten um rund 80 Prozent zu. Vor allem in den vergangenen beiden Jahren in denen die Wirtschaft starke Einbußen zu vermelden hatte, zeichnete sich der positive Trend des Oebisfelder Unternehmens überproportional ab. Daneben ist die soziale Kompetenz des Unternehmens äußerst beachtenswert. In den Zeiten, wo die Gemeinden immer weniger Geld in den Kassen haben, finden zahlreiche Einrichtungen und Verbände in der SLM Kunststofftechnik GmbH einen großzügigen Unterstützer. So werden zum Beispiel die Oebisfelder Kindergärten und Schulen unterstützt, als auch die Wolfsburger Tafel. Und auch der Freiwilligen Feuerwehr Oebisfelde, die mit Ihrer ehrenamtlichen Arbeit mannigfaltig für die Sicherheit der Bevölkerung verantwortlich ist, wurde finanziell unter die Arme gegriffen.

2008 – 2. Platz Investor des Jahres

2-platz-investor-des-jahres-2008

Bei der Auszeichnungsgala in Magdeburg. Obere Reihe von links: Wolfgang Becker (imp GmbH Halle), Thomas Brüsch (SLM Kunststofftechnik GmbH Oebisfelde), Adelgund Anderson und Sophie Westphal (Kinderland im alten Bahnhof gGmbH Alsleben), Alfred Viehmann (Altmärker Fleisch- und Wurstwaren GmbH Stendal), Frank Pfeil (GOZ Servicezentrum Dessau). Untere Reihe von links: Gerd Hohlwein (Verlagsgeschäftsführer Wirtschaftsspiegel Sachsen-Anhalt), Dr. René Nitsche (Schiess GmbH Aschersleben), Georg Stockhammer (Gummiwerk Kraiburg Relastec GmbH Salzwedel), Dr. Reiner Haseloff (Wirtschaftsminister Sachsen-Anhalts), Torsten Menzel (RoFlexs GmbH & Co. KG Salzwedel), Dr. Helge Fänger (Serumwerk Bernburg). Foto: Ronald Floum

Weitere Informationen

Ball der Wirtschaft in Magdeburg

Erfolgreiche Unternehmer geehrt

Magdeburg (schm/ig). Beim 8. Ball der Wirtschaft wurden am Sonnabend im Magdeburger Hotel Maritim Unternehmerpreise des Landes Sachsen-Anhalts vergeben. Die Auszeichnungsgala, deren Schirmherr Wirtschaftsminister Dr. Reiner Haseloff ist, wurde vom Wirtschaftsspiegel Sachsen-Anhalt veranstaltet. Die wertvollen Pokale sind mit mehreren tausend Euro dotiert. Mehr als 300 Gäste, darunter viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur, genossen anschließend die Ballnacht.

Ausgezeichnet wurden:

Unternehmer 2007:

1. Preis: Schiess GmbH, Aschersleben, Geschäftsführer Dr. René Nitsche;

2. Preis: Altmärker Fleisch- und Wurstwaren GmbH, Stendal, Geschäftsführer Jörg Viehmann, Alfred Viehmann;

3. Preis: imp GmbH, Gesellschaft für Geodaten, Halle, Wolfgang Becker;

Investor 2007

1. Preis: Gummiwerk Kraiburg Relastec GmbH, Salzwedel, Geschäftsführer Georg Stockhammer;

2. Preis: SLM Kunststofftechnik GmbH, Oebisfelde, Geschäftsführer Thomas Brüsch;

3. Preis: Serumwerk Bernburg AG, Vorstandvorsitzender Dr. Helge Fänger;

Existenzgründer 2007

1. Preis: RoFlexs GmbH & Co. KG, Salzwedel, Torsten Menzel;

2. Preis: GOZ Servicezentrum Dessau, Frank Pfeil;

3. Preis: Kinderland im alten Bahnhof gGmbH, Alsleben, Adelgund Anderson und Sophie Westphal.

Quelle: unbekannt

2002 – 1. Platz Unternehmer des Jahres

1-platz-unternehmer-des-jahres-2002-deutschland

Unternehmer des Jahres 2002 wurde der Diplom-Kaufmann Thomas Brüsch von der SLM Kunststofftechnik GmbH Oebisfelde (li.), für die Sieger des 2. Preises war Gunter Heise von der Rotkäppchen Sektkellerei GmbH Freyburg, dritter wurde Klaus Lellè von der Halloren Schokoladenfabrik GmbH, Halle. Ellen Richter von der TLG IMMOBILIEN Sachsen-Anhalt (Mitte) vertrat die TLG als Sponsor.